Erlebnisdecke

Die besten Erlebnisdecken

Sophia Deller
| |

Erlebnisdecken sind sehr ähnlich zu einem Spielbogen oder Spieltrapez. Es gibt sie einfach als Decke oder mit integriertem Spielbogen. Wir haben die beliebtesten für dich recherchiert.

Häufige Fragen & Antworten

Ab wann kann man eine Erlebnisdecke anwenden?

Eine Erlebnisdecke macht vor allem ab dann sinn, wenn dein Baby anfängt zu greifen und die Welt zu erkunden. Wir empfehlen eine Erlebnisdecke ab dem 3-4 Monat.

Sorge dafür, dass dein Baby Spaß am Spielen hat, indem du die richtige Erlebnisdecke auswählst. Dabei solltest du auf folgende Dinge achten.

Die Decke

Die Decke, für die du dich entscheidest, sollte gut gepolstert sein, besonders wenn sie auf harten Böden liegt, damit dein Baby sich beim Spielen wohlfühlt. Achte darauf, dass die Decke waschbar ist.

In den ersten Tagen kann dein Baby nur aus einer Entfernung von ca. 20-35 cm sehen und seine Augen entwickeln sich noch, daher sind helle Farben und Primärfarben viel leichter zu sehen. Halte Ausschau nach einer Matte mit hellen, primären oder schwarz-weißen Flächen oder Kanten – manche Matten haben Kanten, die hochgezogen werden können, um eine kleine Wand zu bilden, die dein Baby sehen kann, wenn es den Kopf dreht.

Andere Eigenschaften, die deinen Kleinen bei Laune halten werden, sind verschiedene Arten von Empfindungen. Manche Matten haben Taschen oder Bereiche, die verschiedene Texturen wie Cord oder Samt enthalten, oder die knittrigen Stoff oder kleine Gegenstände enthalten, die Geräusche machen, wie Glocken und Rasseln.

Der Bogen

Mit weichen oder starren Bögen, die über den Kopf des Babys gehen, hat die Erlebnisdecke normalerweise mehrere Spielzeuge, die das Baby sehen wird. In den ersten Tagen kann dein Baby sie sehen, wenn sie sich in der Brise bewegen oder wenn du sie schaukelst. Bald jedoch wird dein Baby anfangen, die Hand auszustrecken, um sie zu berühren und sie sich dann von alleine bewegen, winken und schaukeln zu lassen.

Worauf du achten solltest

  • Ein gut gepolsterter Teppich
  • Helle, starke Farben, um die Aufmerksamkeit des Babys zu erregen
  • Eine Auswahl an Spielzeug, das dein Baby anschauen und bewegen kann
  • Spielzeug, das zum Spielen entfernt werden kann
  • Die Möglichkeit, verschiedene Spielzeuge hinzuzufügen
  • Ein sicherer Spiegel für das Baby
  • Eine Bordüre mit tollen Mustern
  • Zusätzliche sensorische Bereiche wie z.B. faltige und wacklige Stellen, Musik oder Geräusche
  • Eine Reisetasche zum einfach verstauen und mitnehmen
  • Waschbarer Bezug

Wie findest du diesen Beitrag?

Durchschnitt 4.8 / 5. Bewertungen: 5

No votes so far! Be the first to rate this post.